Schulen

Geschrieben von Gynasium Zittau
Kategorie:

Ribe Katedralskole (Dänemark)


Dänische Schülerinnen und Schüler in Zittau


In der Woche vom 11. Bis zum 17. September 2016 waren, wie die vergangenen Jahre auch, Schüler
aus unserer Partnerschule in Ribe/Dänemark bei uns zu Gast. Der Austausch wird nun seit 1992
aufrechterhalten und es überwiegend positives Feedback.

Am Sonntag gegen um 8 war ein riesiges Getümmel auf dem Bahnhof Zittau. 25 Schüler der 11.
Klasse standen aufgeregt mit ihren Familien da und warteten auf die Ankunft der Gastschüler. Viele
hatten Schilder gebastelt, die sie hoch hielten um ihre Gäste herzlich zu empfangen.

Am Montag trafen sich dann alle in der Aula. Immer noch aufgeregt erzählte jeder seinen Freunden
von „seinem“ Dänen. Nach netten Worten vom Schulleiter und von Herr Merker und der Absprache
über das Programm bekamen die Dänen das Aulabild von Herr Fritsch erklärt und wir, die 11.-
Klässler, mussten in den Unterricht. Ab der 3. Stunde besuchten die Austauschschüler dann den
Unterricht ihrer Gastgeber, doch verstanden nicht so viel. „Diddlmaus“, wie ein Däne alles nannte, was
er nicht verstand. Wir haben eine Stadtführung durch Zittau vorbereitet, welche nach der Schule
stattfand. Da es sehr warm war, versuchten wir, sie so schnell wie möglich zu Ende zu bringen.
Danach trafen wir uns noch alle zum Eis essen und gingen dann auseinander. Einige Schüler waren
bowlen, andere wandern.

Am Dienstag ging es mit einigen Schülern aus Deutschland und den Dänen nach Görlitz. Wir
besuchten ein Museum und hatten viel Freizeit. Nachmittags waren viele Schüler am See, was die
Austauschschüler sehr schön fanden. Sie haben Musik gemacht, Volleyball gespielt und hatten sehr
viel Spaß. Wir natürlich auch.

Mittwoch ging es für alle, die am Austausch teilnahmen nach Dresden. Dort besuchten wir ein großes
Panoramabild, welches Dresden in der Barockzeit darstellte. Danach zeigten wir, ähnlich wie in Zittau,
unseren Gästen unsere schöne Landeshauptstadt. Als wir damit fertig waren, trennten sich alle wieder
und gingen in kleinen Gruppen alleine durch Dresden. Da wir erst spät in Zittau ankamen, gingen wir
alle direkt nach Hause.

Donnerstag sind die Schüler mit der Schmalspurbahn ins Gebirge gefahren und auf den Töpfer
gewandert. Das war ein schönes Erlebnis für unsere Gäste, da sie von Ribe nur Flachland gewohnt
sind. Am Nachmittag waren wir wieder am Olbersdorfer See, da das Wetter perfekt zum Baden war
und wir da viel Spaß zusammen hatten.

Am Freitag ging es nochmal in die Schule. Die Dänen hatten Vorträge in den kleineren Klassen und
konnten sich dann entscheiden, ob sie den Unterricht ihrer Gastgeber besuchen möchten oder nicht.
Die meisten entschieden sich jedoch dagegen, da sie ja nicht so viel verstanden. Am Nachmittag
haben wir zum Abschluss ein Kuchenpicknick gemacht, welches von ausgewählten Schülern
organisiert wurde. Dies verlegten wir ebenfalls an den See, da es so heiß war. Dort verbrachten wir
alle zusammen noch den ganzen Abend und bestellten Pizza für alle.

Am Samstag mussten wir sehr früh aufstehen, denn leider ging der Austausch schon wieder zu Ende
und wir mussten unsere Gäste zum Bahnhof bringen und verabschieden. Das Wetter hatte sich
unserer Stimmung angepasst, es war trüb und regnerisch. Traurig und teilweise auch erleichtert, weil
alles gut verlaufen ist, winkten wir schließlich dem abfahrenden Zug hinterher.

Die Woche war sehr schön und wir freuen uns bereits auf Anfang März, wenn der Gegenbesuch
stattfinden, und wir unsere neuen Freunde in Ribe wiedersehen werden.

Lena Kinski

 

Ankunft in Zittau

 

Erwartungsfrohe Gesichter auf dem Zittauer Bahnhof

 

Stadtführung in Zittau

 

im Unterricht

 

Exkursion nach Görlitz

 

Exkursion nach Dresden

 

Unterwegs im Zittauer Gebirge