Eröffnung der Hauptturnhalle Zittau

Geschrieben von Mirko Hans
Kategorie:

Am 16. April wurde die neu sanierte Zittauer Hauptturnhalle des Landkreises Görlitz feierlich eingeweiht. In der Zweifeld-Sporthalle begrüßte der Schulleiter Dr. Bernd Ebert am frühen Nachmittag nicht nur den Sächsischen Staatsminister für Kultus, Christian Piwarz, sondern auch den Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Meyer, Landrat Bernd Lange sowie den Oberbürgermeister der Stadt Zittau, Thomas Zenker.

In der Eröffnung sprach Ebert vor allem über Dankbarkeit und Freude von Seiten der Schüler- und Lehrerschaft für die neue Sporthalle, die bereits seit den Winterferien das neue Quartier für den Großteil der etwa 800 Schüler des Zittauer Gymnasiums ist. Auch Staatsminister Piwarz ist besonders erfreut die Schulsporthalle zu eröffnen. Er habe gehört, dass Schüler und Lehrer sehr zufrieden seien, nachdem sie in fünf verschiedenen Hallen Sportunterricht hatten. "Das ist eine riesige Herausforderung für die Planung neben zahlreichen anderen Dingen im Schulalltag. Hut ab davor", so der Kultusminister während seines Grußwortes. Landrat Lange dankte ebenfalls im Rahmen der Veranstaltung allen Geldgebern, die den Bau für den Landkreis und das Gymnasium ermöglichten. Er bat die Schüler sehr sorgfältig mit ihr umzugehen. Nicht zuletzt unterstrich der Zittauer Oberbürgermeister Zenker die Bedeutung der Turnhalle für die Stadt, die Schule sowie zahlreiche Sportvereine. "Der Standort liegt am Grünen Ring, einem sehr wichtigen Ort für die Zittauer. [...] Auf der einen Seite haben wir den Deutschen Kinderschutzbund, auf der Anderen das Gerhart Hauptmann-Theater und nicht zu vergessen, gegenüber neben dem Gymnasium die Städtischen Museen Zittau", erklärte Zenker die ausgezeichnete Lage und ergänzte: "Sport gehört ebenfalls zur Kultur der Stadt dazu. Das muss bewusst werden." Nach den Grußworten bedankten sich zum Abschluss auch noch einmal die Schüler persönlich für den neuen Ort.

Mit dem symbolischen Schlüssel des Planungsbüros Noack durfte der Schulleiter letztendlich auch die Halle offiziell eröffnen und den ersten Vereinen und Schülern die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren.

Hintergrund: Die Hauptturnhalle wurde 2014 als neues Domizil für den Schulsport des Christian-Weise-Gymnasiums ausgelotet. Bereits Ende 2014 konnte der damalige Schulleiter Reinhard Koß einen Geldscheck über 1,6 Millionen Euro von der damaligen sächsischen Kultusministerin Brunhild Kurth übernehmen. Nach zahlreichen Ausschreibungen und den Abrissarbeiten erfolgte dann schnellstmöglich der zweijährige Umbau und die denkmalgeschützte Erhaltung der historischen Fassade auf der Südseite. Während der Sanierung hatten die etwa 800 Schüler in verschiedenen Sporthallen in der Zittauer Innenstadt sowie in den Ortsteilen Unterricht. Seit dem Start nach den Winterferien im Jahr 2018 konnten die Schüler erstmals die Turnhalle für den Unterricht verwenden. Im Innenbereich waren noch Restarbeiten erforderlich, so dass die Nutzung durch Vereine erst im April 2018 starten konnte. Für den Bau der Außenanlagen wird nun die warme Jahreszeit genutzt. Insgesamt soll die Sanierung mit Außenanlagen über 8,1 Millionen Euro kosten.


Foto und Text: Erik-Holm Langhof

HTH 01